Die Wandlung ist vollbracht…

Seit dem 1. November bin ich nun ein vollständiger Apple-Fanboy. Mac mini, iPad und jetzt das iPhone 4. Es ist jetzt fast 3 Wochen in meinem Besitz und ich möchte es nicht mehr missen =)

Es ist nicht einfach nur ein Handy sondern DAS Handy. Da stimmt (fast) alles. Das Design, das darauf laufende System, beides wunderschön anzusehen, genau das was anderen Geräten fehlt. Entweder sie sehen gut aus und die Software darauf ist Müll oder die Software ist gut aber das Gerät ist optisch nicht der Renner.
Jetzt werden sich viele fragen warum ich das iPhone 4 genommen habe wo ich doch das Samsung Galaxy S I9000 habe. Nicht dass das SGS schlecht wäre oder ich damit nicht zufrieden war, im Gegenteil, aber es gibt einige entschiedene Punkte warum ich jetzt das iPhone nutze. Da wären unteranderem iOS das eine weitaus größere Appauswahl als Android hat und ich muss keine Kreditkarte besitzen um Apps zukaufen. Hinzu kommt bei Android das auf Grund der viele Geräte die es gibt nicht jede App auf jedem Device funktioniert.
Weiter gehts an der Stelle mit der Tatsache dass es auch dauert bis überhaupt alle Smartphones/Tablets die aktuelle Androidversion haben. Bei Samsung dauerte es nun bis Anfang des Monats bis es soweit war und wie ich bei ComputerBase.de gelesen habe gibt es einige Probleme beim Update auf 2.2. Hinzu kommt das es momentan nur unter Windows über die Samsung KIES Software geht. Zum Glück hab ich ja Win7 (rein zum „spielen“) via Bootcamp auf meinem Mac mini. Trotzdem ein Defizit für mich. Ein weiterer Punkt ist das ich mit iTunes die Musik auf meinem iPhone verwalten kann, was bei dem SGS nicht der Fall ist.
Inzwischen habe ich mir wieder iTunes Guthabenkarten gekauft und fleissig alte & neue Apps geladen. (BTW: Das neue Interface von Boxcar geht ja mal gar nicht, totaler Horror!) Meine derzeitigen Lieblings Apps sind: Weet (Twitterclient), Trainyard (Geniales Puzzle) und Instagram (Social Network für Fotos). Erst habe ich mir eine Socke fürs iPhone geholt damit es in meiner ollen Arbeitshose geschützt ist, habe die dann zuletzt aber nicht mehr genutzt und mir gestern ein schönes Leder Flip-Case geholt und bin damit sehr zufrieden. Fotos dazu seht ihr links in der Sidebar 😉 Ja der Akku hält nicht viel besser als beim Samsung, was aber daran liegt das ich es wesentlich mehr/öfter nutze als das Samsung, aber die Aufladezeit ist deutlich höher. Auch das Display ist aus meiner Sicht deutlich klarer und besser. Auf dem Samsung habe ich durch Tweetdeck immer direkt mit bekommen wenn ich eine Mention bei Twitter bekommen habe, das ist beim iPhone natürlich anders, aber wirklich vermissen tue ich das Feature nicht.

Vielleicht/wahrscheinlich werde ich nochmal einen extra Beitrag „iPhone 4 vs. Samsung Galaxy S“ machen. Ach FaceTime habe ich fast vergessen 😀 Eine tolle Sache, jetzt da es auch auf dem Mac direkt eine FaceTime App gibt. Ich denke das war erst einmal genug, mehr lest ihr dann in dem anderen Artikel 😉
Danke fürs Lesen, Fragen, Kommentare sind erwünscht!

Advertisements

Wenn die Technik nicht so will…

Jeder kennt das (aus Windowszeiten), die Technik streikt, tut nicht das was sie soll. Entweder sitzt der Fehler davor oder es ist wirklich die Technik die spinnt oder auch ein Mix aus beidem. Dies war am Wochenende bei mir der Fall. Der Anfang war das „Einlesen“ des Filmmaterials, einmal meines, das von Sascha (aka Zaine) und das von Mario (aka DocZombie). Erstes war relativ einfach, das von Mario war etwas kompliziert. Habe erst später bemerkt das iMovie 11 nun nicht nur AVCHD unterstützt sondern auch MTS, daher ging das Importieren doch recht einfach am Ende. Beim Anschauen musste ich dann feststellen dass Aufnahmen von Mario komplett einen Blaustich hatten, lag wohl daran das er vor dem Aufnehmen kein Weißabgleich gemacht hat.

Noch bevor ich die Videos importiert hatte, versuchte ich vorher über meine Kamera eingesteckte Karte die Videos zufinden, funktionierte nicht so recht, also SD-Kartenleser musste her. Noch beim Suchen (unter Windows) landete ich kurz auf meiner externen TrekStor Poket g.u. und sah etwas seltsames. Nicht das was drauf seien sollte. Nach dem Neustart und Wechsel zu OSX sah ich dann die Misere: Datencrash, oder irgendso etwas. Jedenfalls waren/sind nur 2 merkwürdig benannte Dateien und ein leerer Ordner drauf, laut Speicheranzeige sind meine Daten aber noch drauf. Das ganze war mir schonmal passiert und wie beim letzten Mal wusste ich nicht woher. Momentan bin ich am überlegen ob ich die Platte einfach ein oder zweimal formatiere. Drauf waren/sind eh nur unter Windows installierte Spiele und einige andere (verschmerzbare) Daten. Unter Mac fehlt mir ein Programm zum Datenwiederherstellen und unter Windows müsste ich erst meine große externe Iomega neuformatieren da ich diese für TimeMachine nutze.

Zurück zum Flashmob-Film: Meine Idee war es 4 Filme gleichzeitig beim Intro einzublenden, das Feature konnte mir iMovie nicht bieten (korriergt und zeigts mir wenn doch!) also musste die Trial von Camtasia her. Soweit so gut, bei Camtasia konnte ich jedoch die Geschwindigkeit der Videos nicht anpassen. Gut dachte ich, exportierst du es halt und machst den Rest dann in iMovie weiter. Nach zwei Mal exportieren das selbe Ergebnis: Aus HD-Aufnahmen wurden Pixelklötzchen =( Warum weiß ich nicht, vielleicht hatte ich irgendwo was vergessen einzustellen. Also musste ich meine Idee verwerfen und neu anfangen.

Das Ergebnis seht ihr evtl. heute nacht spätestens aber morgen, lade das Video gerade bei YouTube hoch!

Die Audiospur

Der @Aquantumcraig (Twitter) hat mich zu seinem neuen Podcastprojekt „Die Audiospur“ eingeladen. Ohne zu zögern habe ich da natürlich zugesagt.
Am Freitag haben wir beide den ersten Podcast aufgenommen, Themen waren First-Contact mit Apple, das neue Design von iTunes 10, Kritik an Apples Kreativität & Preispolitik und eine kurze Info zur iOS 4.2 Beta 1. Das ganze natürlich unprofessionell und ungeübt, da dies unser erstes Podcastprojekt ist. Daher bitten wir um etwas Rücksicht 😉
Der ganze Podcast dauerte etwa eine Stunde. Würde mich sehr freuen wenn ihr mal rein lauscht und uns Feedback, Kritik, etc. gebt.

Link zum iTunes Feed findet ihr wenn ihr auf das Bild klickt oder hier!

Welche Themen kommen demnächst dran? Nun ja laut @Aquantumcraig ist der Podcast durch den Namen an kein festes Thema gebunden, daher sind wir offen für alles, auch für Vorschläge von unseren Hörern.

Eine Welt ohne Twitter?

Was würden wir tun wenn es Twitter plötzlich nicht mehr gäbe? Facebook stürmen oder andere Alternativen? Oder einige pfiffige Entwickler schaffen ein „neues“ Twitter. Wie sehr beeinflusst Twitter euer Leben? Nutzt ihr es überhaupt? Wenn ja warum nicht? Wenn ja, wie intensiv? Wie groß ist die Auswirkung von Twitter auf die reale Welt?

Ich bin zwar seit Januar 2009 bei Twitter aber so richtig viel genutzt habe ich es erst in den letzten Monaten. Das liegt wahrscheinlich daran das ich seit März Mac-User bin und da durch mehreren Leuten gefolgt bin und dir mir followen, mich empfehlen und so weiter. Mit meinem Palm Pre konnte ich auch unterwegs twittern und nach dem ich dann das Nokia hatte und dazu Gravity kaufte, ging es so richtig los. Das verrät mir meine Statistik bei TweetStats. Zum einem ist Gravity echt ein super Twitterclient und zum anderen hatte ich immer mehr interessante Follower. Ich nutze Twitter sehr oft und tweete eigentlich nichts wenn ich: arbeite, mit Freunden unterwegs bin, schwer beschäftigt bin, keine Lust habe, schlafe.

Ich wusste als einer der ersten von dem Unglück bei der Loveparade und eine ziemlich lange Zeit lang habe ich nur Tweets darüber gelesen. Faszinierend wie schnell sich so eine Nachricht verbreitet oder? Alleine durch die Retweet-Funktion verbreitet sich sowas ziemlich schnell. Früher hätte man davon erst später im Fernsehen oder im Internet erfahren. Wie wäre es wohl gewesen wenn es Twitter schon 2001 beim „9/11“ gegeben hätte? Nächstes Beispiel: Jedes Mal wenn der Apple Store offline geht, weiß man dank Twitter ziemlich schnell darüber bescheid, vorrausgesetzt man folgt den entsprechenden Leuten. Dann brodelt die Gerüchteküche was es neues geben könnte. Dann kommt das große Ah, Oh und Aha, wie zuletzt beim Magic Trackpad. Gutes Beispiel war auch die vergangene WM. Keine Möglichkeit das Spiel zu verfolgen? Kein Problem einfach die Timeline bei Twitter beobachten, schon wusste man Bescheid.

Twitter ist meiner Meinung nach die schnellste Möglichkeit News zu verbreiten und dank Twitlonger ist man auch nicht immer auf die 140 Zeichen angewiesen. Aus diesem Grund hat Twitter einen entscheidenen Einfluss auf das Weltgeschehen, so meine Einschätzung. Ich selbst habe auch einige News-Seiten in meiner Followerliste wie z.B. Welt Kompakt, ComputerBase, MacLife, Mac-Notes und andere.

Dann ist mir noch etwas aufgefallen. Bei mir wird Twitter oftmals zum Chatten zweckentfremdet. Außerdem nutze ich kaum noch MSN oder ICQ, bzw hab ich es nur noch selten an. Die meisten „Kontakte“ und Freunde von denen ich wissen will was sie gerade machen, habe ich bei Twitter.

Würde mich freuen wenn ihr diesen Beitrag bei Twitter postet und hier auch eure Meinung zu dem Thema abgebt.